AUDIO DESIGN

Wir kümmern uns als Supervisor um alle wichtigen Schritte, wie die Auswahl des passenden Tonstudios, Studiomusiker, Rechteverwaltung und Lizenzierung. Bei bedarf veröffentlichen wir Werke und stellen Kontakt zu Verlagen oder Managements her.

Füllt einfach unser Briefing für ein passgenaues Angebot aus.

Unbenannt-7
jason-leung-6rGJQry0_WI-unsplash
gitarre
shawn-rodgers-ajvWGc024NI-unsplash
tanner-boriack-hxnBkzz9iL4-unsplash

Komposition/ Arrangement

Realisierung professioneller Studioproduktionen bis zum veröffentlichungsreifen Produkt. Arrangement, Komposition und Textung populärer Musikstile in variabler Instrumentationen Auftragskomposition im Bereich der zeitgenössischen Musik und in klassischer Besetzung. Verfeinerung bestehender Songs nach den Vorgaben der Radiotauglichkeit.

jason-leung-6rGJQry0_WI-unsplash
AUDIO DESIGN
AUDIO DESIGN
AUDIO DESIGN
AUDIO DESIGN

Recording/ Mixing

Musikproduktion ist die Herstellung von hörbarer Musik. Anders als beispielsweise die Komposition, die normalerweise auf dem Papier oder im Kopf entsteht, ist eine Musikproduktion die Aufnahme einer Komposition, die anschließend angehört werden kann.

Beim Mixing geht es darum, einzelne Elemente oder Instrumente zu einem Song zu verbinden. Alle Teile eines Autos müssen so zusammengesetzt werden, dass am Ende alles zusammen richtig funktioniert. Beim Mischen wird dafür gesorgt, dass alle Teile an der richtigen Stelle sitzen. Ein guter Mix sollte fließend in den Mastering-Prozess übergehen.

gitarre
AUDIO DESIGN
AUDIO DESIGN
AUDIO DESIGN
AUDIO DESIGN

Mastering

Mastering ist der letzte Schritt in der der Audio-Postproduktion. Der Zweck des Masterings besteht darin, die klanglichen Elemente eines Stereo-Mixes auszubalancieren und die Wiedergabe auf allen Systemen und Medienformaten zu optimieren. Herkömmlicherweise werden beim Mastering Werkzeuge wie Equalization (EQ), Kompression und Limiting eingesetzt, sowie eine Verbreiterung des Stereobilds vorgenommen.

Du kannst dir Mastering als Klebstoff, Lack oder Politur vorstellen – es optimiert die Wiedergabequalität des Audiomaterials auf sämtlichen Geräten, von winzigen iPhone-Lautsprechern bis hin zu massiven Soundanlagen in Clubs. Mastering schlägt eine Brücke zwischen MusikerInnen und VerbraucherInnen.

shawn-rodgers-ajvWGc024NI-unsplash
AUDIO DESIGN
AUDIO DESIGN
AUDIO DESIGN
AUDIO DESIGN

Medienmusik

Schaffung von Eigenständigkeit durch die Verbindung von Musik mit Formaten und Marken.

Die Verbindung von Musik und Medien sowie deren kognitive wie emotionale Wirkung auf den Rezipienten ist eine alte Symbiose, die weit in die Menschheitsgeschichte zurückreicht. Emotionen zu erleben ist für den Rezipienten ein zentrales Motiv der Mediennutzung.

Zusätzlich wird die Mediennutzung selbst, dabei vor allem mediale Unterhaltung, von den meisten Rezipienten mit positiven Gefühlen in Verbindung gesetzt, wodurch das mentale System in einen Zustand schaltet, der die Aufnahme von Wissen, Rollenbildern und emotionalen Verhaltensformen erleichtert.

tanner-boriack-hxnBkzz9iL4-unsplash

Company Song

Schaffung von Identifikation durch die Entwicklung einer Unternehmensmelodie.

Dass jedes Unternehmen ein visuelles Corporate Design benötigt, hat sich weitläufig herumgesprochen. Doch beim akustischen Corporate Design hapert es noch gewaltig. Dabei lässt sich für jede Marke eine eigene Klangwelt schaffen. Es wird in einem Soundmanual niedergelegt. Hier sind die dazugehörigen Elemente:

Die Stimme, das Soundlogo, die Funktion, das Leitmotiv, der Musikstil, die Atmosphäre

Audiobranding ist in Zeiten, in denen jede Pause zum Spiel mit Tablet oder Smartphone genutzt wird, überaus wertvoll. Hören wir „Diba-diba-du“, dann kommt uns die ING-DiBa-Bank in den Sinn, auch wenn wir den Werbespot gar nicht sehen. Und beim Yippie-ya-ya von Hornbach denken wir gleich an unser nächstes Heimwerker-Projekt.